Presseberichte 2020

21.11.20: NEUBAU DES JOCHEN-KLEPPER-HAUSES

Bild: NWZonline, Patrick Buck

Neuer Treffpunkt wächst im Herzen Osternburgs

Über viele Jahre kämpfte die Kirchengemeinde Osternburg für ein neues Gemeindehaus. Dass nun tatsächlich gebaut wird, können selbst die Pfarrer kaum glauben.

OSTERNBURG
Es tut sich was im Herzen von Osternburg: An der Ecke Bremer Straße/Cloppenburger Straße laufen seit Wochen die Bauarbeiten für das neuen Jochen-Klepper-Haus. Die Kirchengemeinde Osternburg gestaltet hier ihren zentralen Treffpunkt völlig neu.

Der Plan

Der Anbau am historischen Jochen-Klepper-Haus ist bereits abgerissen. In das neue Gebäude wird bereits die Zwischendecke eingezogen. Es entsteht ein zweistöckiger Neubau mit deutlich mehr Fläche als vorher. Im Untergeschoss wird es drei Gruppen- und Veranstaltungsräume geben, die durch das Entfernen der Trennwände zu einem Saal für 180 Sitzplätze gemacht werden können. Gerade solche Versammlungsorte kann der Stadtteil dringend gebrauchen.....

12.20, OMZ: Veranstaltungen abgesagt

Bild: pixabay.com

Pandemiebedingt Veranstaltungen abgesagt

Die Corona-Pandemie hat unser Vereinsleben fest im Griff. Nachdem in den Sommer- und Herbstmonaten unsere Vorstandssitzungen wieder regelmäßig stattfinden konnten, mussten wir in Folge der seit Anfang November wieder erweiterten Kontaktbeschränkungen unsere Vereinsaktivitäten erneut zurückfahren. Die November-Sitzung des Vorstandes haben wir abgesagt. Auch das traditionelle Grünkohlessen für unsere Ehrenamtlichen, das für den 27.11.2020 geplant war, muss leider ausfallen. Mit dem Essen bedanken wir uns einmal im Jahr bei unseren Ehrenamtlichen, die die Bürgervereinszeitung verteilen, Geburtstagsgrüße überbringen, Fahrten und Reisen organisieren, sich um die Gartenprämierung kümmern und durch ihr ehrenamtliches Wirken dem Bürgerverein ein Gesicht geben. Das Essen für die Ehrenamtlichen ist alljährlich eine schöne Gelegenheit zusammenzukommen und sich auszutauschen, soll aber auch unsere Wertschätzung für die ehrenamtlichen Arbeit zum Ausdruck bringen. Vor diesem Hintergrund ist uns die Absage schwergefallen. Für uns geht aber die Sicherheit und der Schutz der Gesundheit unserer Mitglieder vor. Weitere Infos zu abgesagten Veranstaltungen finden Sie hier auf unseren Seiten.

12.20, OMZ: 300.000 € für Kreuzung

Bild: Patrick Buck, NWZonline

Verwaltung stellt 300.000 € für Kreuzung zur Verfügung

Es ist geschafft. Seit mehreren Jahren macht sich der Bürgerverein dafür stark, dass die Kreuzung Schützenhofstraße/Bremer Straße umgebaut und diese große Gefahrenstelle entschärft wird. An dieser Kreuzung hat es in den letzten Jahren zwei schwere Unfälle gegeben, bei denen zwei Radfahrer durch abbiegende Lkws ums Leben gekommen sind. Mit großer Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass die Stadtverwaltung für den Umbau der Kreuzung nun 300.000 € in den Haushalt für das Jahr 2012 eingestellt hat. Vor einigen Monaten hatte die Stadtverwaltung die Pläne für eine Umgestaltung der Kreuzung im Verkehrsausschuss vorgestellt. Die Radwege im Kreuzungsbereich sollen höher gelegt werden, für den Geh- und Radweg sind Aufpflasterungen geplant, die Rechtsabbiegespur soll aufgegeben werden und es sind getrennte Grünzeiten für den motorisierten Verkehr und den Rad- und Fußverkehr vorgesehen. Nun hoffen wir auch eine schnelle Umsetzung der Baumaßnahme.

12.20, OMZ: Pflanzenverteilung, ein großer Erfolg

Bild: Heike Koopmann

Pflanzenverteilung am Osternburger Utkiek war ein großer Erfolg

Am 17.10.2020 fand im Stadtteilpark Osternburger Utkiek die Pflanzenverteilung des Bürgervereins statt. Da der Bürgerverein seine Gartenprämierung, bei der alle Teilnehmer traditionell eine Pflanze für den eigenen Garten erhalten, wegen der Corana-Pandemie absagen musste, hat der Vorstand entschieden, stattdessen Pflanzen an seine Mitglieder Pflanzen zu verteilen. Mit dieser Aktion wollten wir uns bei unseren Mitgliedern für ihre Treue bedanken und ihnen in dieser schweren Zeit eine kleine Freude bereiten. Die Pflanzenverteilung war ein voller Erfolg. Insgesamt wurden bei gutem Wetter 55 Pflanzen an Mitglieder des Bürgervereins ausgegeben. Über die große Resonanz haben wir uns sehr gefreut. Der Vorstand bedankt sich bei Wilfried Koopmann, Rolf Vahlenkamp und unseren Gartenprämierern für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

6.10.2020: Neuer Asphalt gegen Schlaglöcher

Bild: NWZonline, Patrick Buck

Nachdem sich Anwohner bei unserer Redaktion und bei den Rats­parteien über den miserablen Zustand des Herrenwegs beschwert hatten, hat die Stadt nun ihre vorläufigen Sanierungspläne vorgestellt.

OSTERNBURG
Im kommenden Jahr wird es besser im Herrenweg – nicht alles, aber einiges. Das verspricht jedenfalls die Verwaltung. Nachdem sich mehrere Anwohner bei unserer Redaktion und bei den Rats­parteien über den miserablen Zustand der Straße beschwert hatten, hat die Stadt nun ihre vorläufigen Pläne für den Herrenweg vorgestellt....

25.9.2020: Glaswerk erinnert an Glashütte

Bild: NWZonline, Stadtmuseum

OLDENBURG Mit der Geschichte der Oldenburgischen Glashütte beschäftigt sich eine neue Dauerausstellung, die ab sofort kostenfrei für alle zugänglich ist: Wo 138 Jahre lang das Hauptwerk der Glashütte stand, befindet sich heute unter anderem das Glaswerk Oldenburg von WEMA Raumkonzepte mit seinen vielseitig nutz- und mietbaren Räumen (CoWork Space am Hafen).

Wo heute innovative Projekte umgesetzt werden und die Büronachbarn gemeinsam einen Kaffee trinken können, befanden sich bis 1983 die Werkstätten eines der größten Industriebetriebe in der Stadt. In Akkordarbeit haben zuletzt mehr als 400 Mitarbeiter Millionen von Glasobjekte pro Tag hergestellt und in die Welt transportiert....

17.9.2020: Meilenstein für Sandweg-Ausbau ....

Bild: NWZonline, Patrick Buck

Meilenstein für Sandweg-Ausbau in Oldenburg

Über den Ausbau des maroden Sandwegs in Osternburg wird bereits seit vielen Jahren gestritten. Am Montag liegt die endgültige Entscheidung bei der Politik.

OSTERNBURG
„Sandwegausbau nicht vor 2011“ – so titelte unsere Redaktion im Jahr 2008 über die Ausbaupläne für die marode Straße. Im Jahr 2020 lässt sich sagen: Versprechen gehalten, denn der Sandweg ist immer noch eine Schlaglochpiste. Doch am kommenden Montag wird wohl ein Meilenstein genommen. Die Politik soll im Verkehrsausschuss die Ausführung des ersten Bauabschnitts beschließen.

Hintergrund für die Verzögerungen sind jahrelange Diskussionen zwischen der Stadtverwaltung und den Anwohnern. Die zunächst vorgestellten Pläne der Stadt stießen in der Mehrheit nicht auf Gegenliebe und führten zur Gründung einer Bürgerinitiative. Diese wirkte erfolgreich auf die Politik ein: 2015 wurden die Planungen für den Sandweg vorerst gestoppt.....

3.9.2020: OLDENBURGER BEHELFSBRÜCKE ÜBER KÜSTEN...

Bild: NWZonline, Karsten Röhr

OLDENBURGER BEHELFSBRÜCKE ÜBER KÜSTENKANAL
Jede Fahrradfahrt kann hier teuer werden

Fünf bis sechs Jahre sollen die Oldenburger ihre Räder über die Rampen-Anlage und Behelfsbrücke schieben. Wer trotzdem fährt, riskiert ein Bußgeld. Für den Bürgerverein Osternburg-Dammtor ist das keine Lösung.

OLDENBURG
So sieht es zurzeit aus an der blauen Behelfsbrücke neben der Cäcilienbrücke: Radfahrer und Fußgänger haben sich oldenburg-typisch miteinander eingerichtet. Die Einen schieben, die Anderen fahren – vor allem wenn es relativ leer ist. Und wenn sie verantwortungsbewusst sind, fahren sie besonders zurückhaltend....Der Bürgerverein Osternburg-Dammtor hat deshalb einen Vorschlag gemacht: Der Gehweg soll – über ein weißes Zusatzschild – für Radfahrer freigegeben werden. Sie dürften dann unter besonderer Rücksichtnahme auf Fußgänger über die Rampen fahren. Die Brücke selbst ist ohnehin so breit, dass ein Befahren auch rechtlich schon jetzt möglich gemacht werden könnte, hatte Baudezernent Sven Uhrhan im Juni nach einer Anfrage von Linke/Piraten den Verkehrsausschuss wissen lassen....

2.9.2020: OLDENBURGER BÜRGERVEREINE UND OB ....

Bild: NWZonline, Sascha Stüber

OLDENBURGER BÜRGERVEREINE UND OBERBÜRGERMEISTER IM DIALOG
Stadt verbindet Stadtteile auch am Konferenztisch

Knapp 60 Einzelpunkte galt es bei dem Treffen zwischen Politik und Bürgervertretern im PFL zu klären. Das Glücksspiel und der Bahnumbau waren nur zwei davon.

OLDENBURG
Erstmals nicht im Rathaus, sondern unter Beachtung der Corona-Regeln im Saal des PFL, hat sich Oberbürgermeister Jürgen Krogmann mit der Arbeitsgemeinschaft Stadtoldenburger Bürgervereine zum Jahresgespräch getroffen. 20 Vertreterinnen und Vertreter von 13 Vereinen nahmen am Montagabend daran teil. Der vorab erstellte Fragenkatalog umfasste knapp 60 Einzelpunkte. Da keine Frage offen bleiben soll, versprach der OB Antworten schriftlich nachzureichen.....
• Radwegenetz
Hauptmaßnahmen sind die Verbesserung der Radwegeführung am Pferdemarktkreisel sowie am Pophankenweg. Darüber hinaus sind Umbaumaßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit an Kreuzungsbereichen wie zum Beispiel Schützenhofstraße/Bremer Straße sowie Schützenweg/Infanterieweg/Jägerstraße oder an der Einmündung Bürgerbuschweg/Banater Weg vorgesehen. „Zur Radverkehrsförderung gehört auch der Ausbau an Serviceangeboten“, betonte Krogmann. Die Erweiterung der Radabstellanlagen in der Innenstadt sowie die Sanierung und Neustrukturierung der Fahrradstationen am Bahnhof und am Waffenplatz seien in Planung....

1.9.2020: Behelfsbrücke sorgt für Verkehrschaos

Bild: NWZonline, Torsten von Reeken

STAU AM OLDENBURGER KÜSTENKANAL
Behelfsbrücke sorgt für Verkehrschaos

Seit die Ferien vorbei sind, herrscht an der Behelfsbrücke am Westfalendamm in Oldenburg regelmäßig Verkehrschaos. Absperrungen sollen Radfahrer ausbremsen. Nun sorgen sie für lange Staus und Gefahren.

OLDENBURG
Die Ampel am Westfalendamm schaltet auf Grün. Eigentlich könnten die Autofahrer jetzt losfahren, auf den Damm – wären da nicht die vielen Radfahrer, die auf der Straße warten. Sie haben es nicht rechtzeitig auf die Behelfsbrücke geschafft, denn dort hat sich an diesem Mittag ein langer Stau gebildet – vor allem von Radfahrern, die von den Innenstadtschulen über den Küstenkanal nach Hause wollen ..... Situation ist „ein großes Ärgernis“
Aus Sicht des Bürgervereins Osternburg-Dammtor ist die Situation an der Behelfsbrücke ganz grundsätzlich „ein großes Ärgernis“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Ulf Prange. Prange: „Die weiteren Verzögerungen der Baumaßnahme, die das Wasser- und Schifffahrtsamt kürzlich mitgeteilt hat, halten wir als Bürgerverein für nicht akzeptabel.“ Die Bürger hätten „die Sorge, dass der Stadtteil abgehängt wird“. Die Planungen des WSA müssten „beschleunigt werden – auch durch den Einsatz von zusätzlichem Personal“ .

Wegen der Verkehrsregeln auf der Brücke hat sich der Bürgerverein schon vor den Ferien mit einem Brief an die Stadtverwaltung gewandt, damit die Brücke mit dem Fahrrad befahren werden darf. Prange sagt: „Konkret haben wir die Anordnung eines Gehweges angeregt mit dem Zusatz ,Radfahrer frei’. Dadurch wäre ein Befahren mit Schrittgeschwindigkeit zulässig.“

Die Situation auf der Brücke
Auch Ursula Hörmann vom Bürgerverein sagt: „Wenn wenig los ist, wollen wir fahren.“ Und Bernd Meiburg ergänzt: „Da waren im Sommer teilweise nur zwei Leute unterwegs, wieso soll ich da so lange schieben?“ Die Brücke selbst sei breit und die meiste Zeit des Tages nicht gerade überfüllt. Insofern müsse „ein Fahren in Schrittgeschwindigkeit zugelassen werden, in Stoßzeiten überwacht durch Mitarbeiter der Stadt zur Verkehrsüberwachung“, sagt Ulf Prange.

1.9.2020: Wenn der Gehweg einfach zur Fahrbahn ...

Bild: NWZonline, Wolfgang Zörb

OLDENBURGER STRASSENVERKEH
Wenn der Gehweg einfach zur Fahrbahn wird

Am Herrenweg in Osternburg gibt es Schlaglöcher und viel Verkehr. Für Schulkinder ist es hier besonders gefährlich, sagen Anwohner. Wie unsicher die Lage ist, hat ein Passant erlebt und mit Fotos dokumentiert.

OSTERNBURG
Der ungeduldige Autofahrer wartet nicht auf die freie Fahrbahn, er sucht sich einfach selber eine. Wie das am Herrenweg funktioniert, hat Wolfgang Zörb eindrucksvoll mit Fotos dokumentiert. Der Oldenburger hatte gerade die Berichterstattung dieser Redaktion über die Ängste der Herrenweg-Anlieger um die Sicherheit der Schulkinder gelesen, da wusste er aus eigener Beobachtung, was die Eltern meinen....

27.8.2020: AUSBAU DER BREMER HEERSTRASSE ....

Bild: NWZonline, Marco Tönjes

AUSBAU DER BREMER HEERSTRASSE IN OLDENBUR
Anlieger sehen Schulweg als „Ausweichrennstrecke“ missbraucht

Der Ausbau der Bremer Heerstraße in Oldenburg wirkt sich massiv auf den Herrenweg aus. Die Anlieger sagen, die Strecke werde deutlich stärker als Verbindung in die Innenstadt genutzt. Und es gibt weitere Gefahren.

OSTERNBURG
Straßensanierungen müssen sein. Dagegen sind die Anlieger des Herrenweges auch gar nicht. Sie wünschen sich ja, dass ihre marode Wohnstraße, irgendwann in Ordnung gebracht wird. Was sie aber verstärkt in Angst um die Sicherheit ihrer Kinder versetzt, sind die Auswirkungen des Ausbaus der Bremer Heerstraße (siehe Infokasten) auf den Herrenweg.....

3.8.2020: An der Cäcilienbrücke passiert bis 2023

Bild: NWZonline, Patrick Buck

STILLSTAND IN OLDENBURG

An der Cäcilienbrücke passiert bis 2023 nichts mehr

Warum wird seit dem Ausheben des Oberbaus der Cäcilienbrücke in Oldenburg nicht direkt weiter gearbeitet? Anwohner Hans-Jörg Stolze ärgert sich über die zuständige Behörde und deren Zeitplan – der ziemlich lang ist.

OLDENBURG
Seit dem 9. Mai sind von der Cäcilienbrücke nur noch die vier Türme übrig. Der bewegliche Oberbau wurde damals ausgehoben. Passiert ist seitdem bis auf ein paar Sicherungsarbeiten: nichts mehr. Und das wird auch in den kommenden Jahren so bleiben.

Darüber ärgert sich Hans-Jörg Stolze. Er betreibt einen kleinen Antikladen an der Bremer Straße .......

08.20, OMZ: Aus dem Vorstand des Bürgervereins

Bild: BVOD

Der Bürgerverein Osternburg hat eine neue Geschäftsstellenadresse. Unsere 1. Kassiererin Ursula Hörmann hat ab sofort die Leitung der Geschäftsstelle übernommen. Dafür sagt der Vorstand danke. Die Geschäftsstelle erreichen Sie ab sofort unter der Adresse: Helmsweg 47, 26135 Oldenburg. Leider müssen wir unsere Reise nach Stralsund, die für den September geplant war, wegen Corona absagen. Die Anzahlung für die Reise wird selbstverständlich erstattet. Auch die diesjährige Gartenprämierung fällt leider aus. Stattdessen organisieren wir eine Pflanzenverteilung, um unseren Mitgliedern, die alljährlich an der Gartenprämierung teilnehmen, in dieser schweren Zeit eine kleine Freude zu machen.

08.20, OMZ: Utkiek

Foto: Bernd Deeken

Anfang des Jahres hat unser Vorstandsmitglied Herbert Specht die IG Utkiek ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es, sich für eine Aufwertung und Verschönerung des Utkiek einzusetzen und die unterschiedlichen Nutzergruppen zusammenzubringen und so für eine Vernetzung zu sorgen. Erste Gespräche mit der Stadt, anderen Verantwortlichen sowie Nutzern sind bereits geführt. Jetzt steht der nächste Schritt an. Es wird ein erstes Netzwerktreffen stattfinden. Dazu laden die IG und der Bürgerverein alle Interessierten ein. Um allen eine Teilnahme möglich zu machen, bieten wir zwei Termine an, nämlich Sonntag 16.8.20 um 11 Uhr und Montag 17.8.20 um 18 Uhr. Wir freuen uns auf eine breite Teilnahme und einen intensiven Austausch rund um Themen und Fragen zum Utkiek. Den Infobrief der IG können Sie unter der Mailadresse igosternburgerutkiek@gmail.com anfordern.

08.20, OMZ: Kreuzung Schützenhofstr./Bremer Str.

Bild: Patrick Buck, NWZonline

Diese Kreuzung ist eine der größten Gefahrenstellen in Oldenburg. Über die zwei schweren Unfälle, bei denen zwei Radfahrer durch abbiegende Lkw ums Leben kamen, wurde in der Presse ausführlich berichtet. Der Bürgerverein setzt sich bereits seit Jahren für eine Entschärfung der Kreuzung ein. Bereits mehrfach sind wir diesbezüglich an die Stadtverwaltung herangetreten, haben mit einer eigenen Verkehrszählung verdeutlicht, wie gefährlich die aktuelle Verkehrsführung ist. Jüngst hat die Stadtverwaltung nun im Verkehrsausschuss Pläne für eine Umgestaltung der Kreuzung vorgestellt. Es sind bauliche Maßnahmen vorgesehen. So sollen die Radwege im Kreuzungsbereich höher gelegt, sollen Aufpflasterungen des Geh-und Radweges vorgenommen und die Rechtsabbiegespur aufgegeben werden. Ferner sind getrennte Grünzeiten für den motorisierten Verkehr und den Rad- und Fußverkehr vorgesehen. Die geplante Umgestaltung der Kreuzung erhöht die Verkehrssicherheit, wird vom Bürgerverein ausdrücklich unterstützt. Die Kosten belaufen sich auf ca. 300.000,- €. Haushaltsmittel sollen für 2021 bereitgestellt werden. Der Bürgerverein fordert, dass die Maßnahme vorgezogen und noch in diesem Jahr in Angriff genommen wird, wird sich in diesem Sinne für Sie gegenüber der Stadtverwaltung einsetzen.

08.2020, OMZ: Cäcilienbrücke

Bild: Jochen Klein/ www.ol-luftbilder.de, NWZonline

Auf unsere kleine Umfrage in der letzten Ausgabe der OMZ haben wir viele Rückmeldungen erhalten. Die ganz überwiegende Zahl derjenigen von Ihnen, die uns geschrieben haben, hat sich dafür ausgesprochen, dass die Brücke und die Rampen mit dem Fahrrad befahren werden dürfen. Dies war auch das Ergebnis einer intensiven Diskussion im Vorstand des Bürgervereins. Wir halten es für geboten, dass die Wasser-Schifffahrts-Verwaltung und die Stadt das zur Zeit geltende Verbot für RadfahrerInnen nochmal überprüfen. Wir schlagen vor, eine Beschilderung der Brücke als Gehweg mit dem Zeichen 239 vorzunehmen und diese mit dem Zusatzschild „Radfahrer frei“ zu ergänzen. Dies stellt sicher, dass die Brücke und die Rampen nur mit geringer Geschwindigkeit befahren werden dürfen und dass RadfahrerInnen auf FußgängerInnen Rücksicht zu nehmen haben. Dies funktioniert auch an anderer Stelle. Wir sind davon überzeugt, dass die OldenburgerInnen sich ganz überwiegend rücksichtsvoll verhalten werden.

Cornelia Both, Schriftführerin

17.7: In Karins Krone ist das letzte Bier gezapft

Bild: Sascha Stüber, NWZonline

Fast 40 Jahre lang war „Karins Krone“ in der Oldenburger Bergstraße ein uriger Treffpunkt. Hier stand zwar nicht ein Pferd auf dem Flur, aber mal ein Pony vor der Theke. Jetzt ist Feierabend.

OLDENBURG
„Das war hier mein Leben. Mein halbes Leben.“ Die Rechnung stimmt. 80 Jahre alt wird Karin Röbe-Johanns bald. Fast 40 Jahre davon hat die Osternburgerin ihre kleine Kneipe an der Bergstraße 15 betrieben. 2021 hätte „Karins Krone“ diesen runden Geburtstag feiern können. Doch die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass die Wirtin den Schlussstrich zieht......

15.7: Auch Osternburg hat seine Reeperbahn

Bild: Maler Arthur Eden-Sillenstede/Foto Andreas Grundei, NWZonline

Die Reeperbahn gibt es nicht nur auf St. Pauli. Vier Betriebe für die Herstellung von Reepen, Seilen und Tauen gab es einst auch in Oldenburg. Abnehmer waren Schiffseigner, Fuhrleute und Bauern.

OSTERNBURG
Wenn man an eine Reeperbahn denkt, kommt einem Hans Albers mit seinen Gassenhauer „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ in den Sinn, St. Pauli bei Nacht, Oldenburg wohl eher nicht. Und doch, auch Oldenburg hatte seine Reeperbahn, genau genommen sogar vier – drei am Damm und eine an der vorderen Cloppenburger Straße. Auf Reeperbahnen wurden früher Reepe, Seile, Taue und Trossen durch das Verdrillen dünnerer Seile hergestellt. Geschlagen, wie der Fachmann sagt.

Nachforschungen .....

30.06.: ZUM GOLDENEN STERN IN OLDENBURG SCHLIESST

Bild: Sascha Stüber, NWZonline

Leises Ende einer Osternburger Gaststätten-Ära

Rita und Wolfgang Winterberg öffnen nach der Corona-Schließung nicht wieder. Für den Stadtteil bleibt das Gebäude trotzdem wichtig.

OSTERNBURG
Man kann wohl getrost vom Ende einer Ära sprechen: Die Traditionsgaststätte „Zum goldenen Stern“ an der Cloppenburger Straße schließt für immer – ganz leise, ohne Abschiedsfest oder letzten Umtrunk. Nachdem der Betrieb wegen der Corona-Pandemie seit März eingestellt war, zieht die Betreiberin Rita Winterberg den ohnehin geplanten Ruhestand vor. Statt erst zum 1. August ist für die Gaststätte nun bereits zum 1. Juli endgültig Schluss....

12.3.: Osternburger kritisieren schlechte Straßen

Bild: Patrik Buck, NWZonline

BÜRGERVEREIN FÜHLT SICH ABGEHÄNGT
Osternburger kritisieren schlechten Straßenzustand

Der Stadtbaurat versprach Verbesserungen. Allerdings richtete er dabei auch eine Forderung an die Politik.

OLDENBURG
Gute Vorbereitung ist alles: Ob über die Geschichte des Bürgervereins Osternburg oder die geplanten nächsten Tagesfahrten – Baudezernent Sven Uhrhan hatte entsprechend recherchiert. Das brachte ihm durchaus Sympathien ein bei der Jahreshauptversammlung. Ohne kritischen Reaktionen kam er dennoch nicht durch den Abend.

Denn was die Osternburger stört, ist der schlechte – die Anwohner würden sogar sagen katastrophale – Zustand vieler Straßen im Stadtteil......

10.3.20: BV ohne Vorsitzenden nicht führungslos

Bild: SPD

Bürgerverein auch ohne Vorsitzenden nicht führungslos

OSTERNBURG
Seit 2016 hat der Bürgerverein Osternburg keinen Vorsitzenden mehr. Nach dem Rückzug von Uwe Lauterbach hatte sich niemand für diesen Posten gefunden. Auch für die kommende Jahreshauptversammlung an diesem Dienstag ist kein Kandidat in Sicht. Die meisten Vorstandsmitglieder sehen das allerdings gelassen.

„Wir arbeiten jetzt seit vier Jahren mit einer Teamlösung, und das hat gut funktioniert“, sagt der zweite Vorsitzende Ulf Prange.......

06.02.20: Ab März Baustelle Bremer Heerstraße

Bild: NWZOnline, Torsten von Reeken

Ab März wird die Bremer Heerstraße zur Baustelle

Viele Monate wird die Baustelle den Stadtteil Osternburg prägen. In eine Fahrtrichtung wartet auf die Autofahrer daher eine lange Umleitung.

OSTERNBURG
Es werden harte Jahre für die Osternburger und für alle, die den Stadtteil üblicherweise durchfahren: Im März beginnt der angekündigte Ausbau der Bremer Heerstraße, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Das bedeutet Sperrungen und Umleitungen über viele Monate.......

04.02.20: Von gefährlichen Ecken und nassen Füßen

Bild: NWZonline, Patrick Buck

Wo fühlen sich Fußgänger unsicher? Die NWZ hat sich einige Problemstellen angeschaut.

OLDENBURG
Rund 100 Unfälle mit Fußgängern hat die Polizei für das vergangene Jahr registriert. Das ist zwar ein Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren (rund 120), doch jeder Unfall ist natürlich einer zu viel. Zwar waren in fast der Hälfte der Fälle die Fußgänger selbst die Verursacher des jeweiligen Vorfalls. Allerdings gibt es auch Fußwege, die die Sicherheit nicht gerade fördern. NWZ-Leser zeigen, wo sie sich Verbesserungen wünschen.

Herrenweg ...........

31.01.20: Als „Onkel Willi“ den Verkehr regelte

Bild: NWZOnline, Film „Wie die Zucchini nach Osternburg kam“

Mehr als 30 Menschen erzählen aus der Vergangenheit. Ihrem schlechten Ruf begegneten die Osternburger mit Stolz und Zusammenhalt.

OSTERNBURG
Ein guter Titel macht neugierig und ist die halbe Miete. Insofern hat der Verein Werkstattfilm bei seinem neuen Film alles richtig gemacht: „Wie die Zucchini nach Osternburg kam“ heißt das Werk, das am Donnerstagabend im Alhambra Premiere feierte.....

30.01.20: Film über Osternburg feiert Premiere

OSTERNBURG Ob Cäcilienbrücke, Verkehrspolizist Onkel Willi, der Laden von Frau Neumann in der Dedestraße oder Motorradrennen auf der Victoria-Kampfbahn: Zahlreiche verbindende Erinnerungen und Orte stehen für eine ganz besondere Beziehung der Osternburger zu ihrem Stadtteil. Das zeigte großes Interesse an dem Projekt „Fernes Land Osternburg“ des Vereins Werkstattfilm im Jahr 2018. Nun hat Werkstattfilm auch den langerwarteten Film über den Stadtteil im Oldenburger Süd-Osten fertig gestellt....

25.01.20: Warum hat Osternburg keine Drogerie?

Bild: Patrick Buck

Warum hat Osternburg keine Drogerie?

Am Osternburger Markt soll ein Neubau Abhilfe schaffen. Zudem gibt es Pläne für den alten Combi-Markt.

OSTERNBURG
Müller, dm oder Rossmann sucht man in Osternburg vergeblich. Dabei wird so ein Angebot ziemlich vermisst. Im Stadtteilcheck der NWZ gehörte dieser Hinweis zu den häufigsten Antworten unter den 576 Umfrage-Teilnehmern aus diesem Stadtteil. Wie stehen die Chancen, dass sich das ändert? ...........

StartseiteKontaktImpressumSatzungDisclaimerDatenschutzerklärungBildnachweiseEinwilligung zur Datenverarbeitung - DSGVO